Sport

Marcel Wedow: „Fußballzeitreise“ oder die wertvollen Seiten des Sports

Marcel zu Besuch bei Ottmar Walter

Er selber ist als Patient in einer Reha-Klinik, als er einen Artikel über Ottmar Walter liest, einen jener Spieler, die das legendäre Fußballspiel 1954 gegen Ungarn bestritten. Der Artikel macht ihm Mut, stärkt ihn und Marcel beschließt, diese Motivation in Zukunft weiterzugeben. 2005 geht er auf die Reise und trifft ehemalige und aktive Fußballgrößen. Darunter sind Menschen wie Ottmar Walter, Günter Netzer, Wolfgang Overath, Rudi Völler, Hansi Müller, Rüdiger Abramczik, Uwe Seeler und noch viele mehr. Er sammelt deren Geschichten, Unterschriften, Unterstützung und sportliche Andenken. So entsteht die kleinste Fußball-Ausstellung Deutschlands, die „Fußballzeitreise“, in einem liebevoll umgebauten Kuhstall auf 16 qm, im thüringischen Tabarz.

tl_files/na_klar_mag/menschen/action menschsein/fussballzeitreise/UweSeeler.jpg

Marcel und Fussball-Legende Uwe Seeler

Marcel erzählt dort Fußballgeschichten. Sie handeln von Tugenden wie Zusammenhalt, Kameradschaft und Disziplin. Das sind für ihn die wertvollen Seiten des Sports, diese Eigenschaften zeichnen Menschen aus und das will er weitergeben. Der gelernte Maschinenbauer aus Thüringen hält auch Vorträge in Krankenhäusern und Heimen. Er möchte Mut machen, motivieren, aufrütteln und den Kranken sagen: „Möglicherweise ist eine Halbzeit verloren, aber das Spiel ist noch lange nicht vorbei.“

tl_files/na_klar_mag/menschen/action menschsein/fussballzeitreise/Fussball.jpg

Er macht das alles ehrenamtlich, denn die Spenden, die seine „Fußballzeitreise“ einbringt, gibt er zu 100% an benachteiligte Kinder der Umgebung weiter. Marcel unterstützt mit dem Geld die Jugendarbeit in Vereinen und arbeitet mit ihnen zusammen. Manchmal werden von den Spenden ein gut bestücktes Federmäppchen, Fußballschuhe, der Jahresbeitrag für den Fußballverein oder auch ein Fahrrad finanziert. Je nachdem was anfällt und gebraucht wird. Die Honorare für seine Vorträge in Kliniken und Heimen fließen in die Pflege und Weiterentwicklung seiner Ausstellung. Vor unserem Gespräch hatte ich keine Ahnung wo Tabarz überhaupt liegt. Heute bin ich sicher, es ist eine (Fußballzeit-) Reise wert!

AS

www.fussballzeitreise.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Vera Boldt | 17.10.2012

Prima, daß es auch noch Idealisten gibt! Die Fußballzeitreise klingt interessant ,würde ich mir auch gerne mal anschauen.